Fesselstellung am Andreaskreuz

Fesselstellungen & Fesseltipps

Fesselstellungen & Positionen

Es gibt ja eine Menge an Möglichkeiten seinen Partner zu fesseln bzw. selber gefesselt zu werden. Ebenso gibt es viele verschiedene Materialien womit man einen fesseln kann wie zum Beispiel Seile, Lederfesseln, Handschellen, Ketten und so weiter und so fort. Man könnte die Liste nun beliebig fortsetzen. Hier möchte ich nun einfach mal ein paar Möglichkeiten vorstellen um mal seinen Partner schnell und einfach zu fesseln. Diese Fesselungsvarianten und Stellungen richten sich aber in erster Linie an Anfänger bzw. an Paaren die ihr Sexleben einfach mal etwas abwechslungsreicher gestalten mögen. Nicht das der eine oder andere hinterher enttäuscht ist.

Natürlich sollte man immer auf seinen Partner Rücksicht nehmen und nichts machen was er partout ablehnt. Selbstverständlich sollte man solche Fesselspiele auch nur machen wenn man seinen gegenüber zu 100% vertraut. Ohne Vertrauen geht nun mal nichts und dann bleibt auch der Spaß total auf der Strecke, weil man sich einfach nicht wirklich fallen lassen kann.
Auch sollte man immer die Sicherheitsregeln im Hinterkopf behalten.

Alle Fesselungsvarianten kann man dann noch mit verschiedenen Dingen etwas „aufpeppen“, wie zum Beispiel Augenmasken, Knebel, Dildos und Vibratoren usw. 

Fessel – Stellungen und Positionen: Der „Spread Eagle“

Der sogenannte „Spread Eagle“ ist die einfachste und berühmteste Fesselposition.
Übersetzt bedeutet es nichts anderes als „Gespreizter Adler“. Die Stellung erinnert an einen Adler der seine Flügel und seine Füße weit gespreizt hat, daher der Name. Gerade für Anfänger ist diese Stellung sehr zu empfehlen. Weiterhin ist das auch eine der beliebtesten Fesselungen von Partnern, weil man diese Stellung mit wenigen Hilfsmitteln sehr gut im Bett praktizieren kann um dann den Körper von seinem Partner nach Strich und Faden zu verwöhnen.
Um diese Fesselungsvariante durchführen zu können, benötigt man nicht viel außer 4 Seile oder alternativ ein paar „Bettfesseln“ und dazu passend noch ein paar Hand- und Fußfesseln.
Die Hand- und Fußfesseln werden dem Partner angelegt und dann mit Hilfe der Seile an den Bettpfosten fixiert. Wenn man keine Bettpfosten hat, eignet sich für diese Fesselung sehr gut die Bettfesseln. Somit liegt dann der Partner schön gefesselt vor einem. Diese Fesselung eignet sich auch sehr gut für den Sex. Man kann „Sie“ entweder oral oder mit einem Dildo bzw. Vibrator verwöhnen. Wenn „Er“ gefesselt ist, kann „Sie“ sich dann auf ihn setzen und dann auf Ihm reiten und / oder ihn auch oral verwöhnen.
Natürlich kann man den Partner auch so auf dem Bauch fesseln. Da ist der eigenen Phantasie kaum Grenzen gesetzt. 

Fessel – Stellungen und Positionen: Die „Y-Stellung“

Wie der Name schon vermuten lässt, werden dabei die Arme des Partners gespreizt und fixiert. Entweder im Bett mit Hilfe von Seilen oder den Bettfesseln, den Türfesseln im stehen, oder mit Hilfe einer Spreitzstange. Die Füße werden entweder mit Seilen oder den Lederfesseln zusammengebunden. Somit sieht dann der Partner wie ein “Y” aus. 

Die umgedrehte Y-Stellung:

Man kann diese Stellung auch variieren und die Arme zusammen binden und dann die Beine gespreizt fesseln.
Dann nennt man dieses Stellung “Die umgedrehte Y-Stellung”.

Fessel – Stellungen und Positionen: Der „Hogtie“

Ist eigentlich ein Klassiker unter den Fesselungsstellungen.
Bei dieser Fesselung werden jeweils die Hand- und Fußgelenke des passiven Partners hinter dem Rücken aneinander gefesselt und über ein Seil oder eine Kette verbunden. 
Bei intensiveren Formen sind die Handgelenke direkt an die Knöchel gebunden, dadurch wird der Oberkörper mit angehoben. Dies ist aber nur erfahrenen Benutzern zu empfehlen.
Eine weitere Einschränkung der Bewegungsfreiheit ist durch die zusätzliche Fesselung von Knien und/oder Ellenbogen möglich. Meist liegt der Partner dabei auf dem Bauch. Von dieser Form der Fesselung gibt es noch viele weitere Varianten.
Diese Fesselung erlaubt es dem aktiven Partner die erogenen Zonen des gefesselten gezielt zu stimulieren. Dies kann man als “Strafe” in einem Erziehungsspiel einsetzen oder bei entsprechender Veranlagung ein Gefühl der Sicherheit und Ruhe aber auch der Demütigung verleihen. Neben den üblichen Sicherheitsvorkehrungen (siehe Regeln), sollte bei dieser Fesselung insbesondere auf ein Einschneiden der Fesseln in die Gelenke und auf eventuelle gesundheitliche Probleme, vor allem der Atmung und der Wirbelsäule geachtet werden!

Fessel – Stellungen und Positionen: Fesselungen am Andreaskreuz

Wie der Name schon sagt, wird normalerweise für diese Stellung ein Andreaskreuz benötigt. Wenn man etwas handwerklich geschickt ist, kann man sich so ein Kreuz auch selber bauen, aber wer möchte schon so ein Kreuz in der Wohnung stehen haben um dann vielleicht peinliche Fragen von Freunden und Bekannten beantworten zu müssen?
Als Alternative kann ich diese Türfesseln empfehlen. Diese werden einfach oben über die Tür gelegt und dann, beim schließen der Tür, zwischen Tür und Türrahmen eingeklemmt. An diesen Fesseln kann man nun seinen Partner mit den Handgelenk-Fesseln befestigen.
Wenn man noch ein Paar Türfesseln übrig hat, kann man diese dann unter der Tür anbringen und somit auch die Füße des Partners fixieren. So kann man dann in Ruhe seinen Partner im Stehen verwöhnen. Entweder mit dem Mund und Zunge oder mit den Händen. Auch hier ist ein wenig Phantasie keine Schande.

Fessel – Tipps für heiße Spiele

Bei den folgenden Fessel-Stellungen bzw. Tipps wurde ich von dem Amorelie Magazin inspiriert. Genau genommen war es der Artikel “50 Shades of Grey Sexstellungen“. Dank der freundlichen Genehmigung von Amorelie.de, darf ich die dort genannten Stellungen auch hier in meinem Blog übernehmen. Vielen Dank dafür.

Mittlerweile sollte ja jedem die Buchreihe “Fifty Shades of Grey” bekannt sein. Gerade diese Buchreihe hat die Lust am Fesseln und an dem Spiel mit “Dominanz und Unterwerfung” neu entfacht und somit auch in die heimischen Schlafzimmer gebracht. In erster Linie geht es ja bei diesen Fesselspielen darum, seinem Partner keine Schmerzen zuzufügen, sondern gemeinsam das Gefühl von Macht und Unterwerfung zu genießen.

Nichts sehen und hören. Nur genießen!

Diese Position bzw. Praktik ist einer meiner liebsten. Der Partner wird bequem gefesselt. Entweder im Sitzen auf einem Stuhl oder liegend im Bett. (Für das Bett eignet sich die Stellung „Spread Eagle“ (siehe weiter oben) besonders gut.)

Ist der Partner gefesselt, setzt man ihm eine Augenmaske auf, so das er nichts mehr sehen kann. Anschließend bekommt er noch einen Kopfhörer, entweder mit seiner Lieblingsmusik, oder einen Gehörschutz (Gehörschutzkopfhörer) aufgesetzt. Ziel ist es, dem Partner von der Außenwelt zu isolieren. Durch die Fesseln hat er nun auch keine Chance mehr in das Geschehen einzugreifen. Nun kann man anfangen ihn zu berühren und zu streicheln. Anfangs noch sanft, später dann etwas intensiver. Wenn sich der Partner erst einmal an diese neue und sehr ungewohnte Situation gewöhnt hat, wird er es um so mehr genießen. Natürlich kann man dann auch noch Toys und andere Hilfsmittel verwenden um ihn zu verwöhnen. Da sind der Phantasie keine Grenzen gesetzt.

Heißer Striptease

Dem Partner wird erst einmal eine Augenmaske aufgesetzt, damit er nicht direkt alles mitbekommt. Anschließend wird er auf einen Stuhl gesetzt und seine Hände werden hinter der Rückenlehne mit ein paar Handschellen gefesselt. (Am besten eignen sich dazu die Lederhandschellen hier…)

Dann kann man beginnen, ihn mit ein paar “schmutzigen Wörtern und Sätzen, die man ihm sanft ins Ohr flüstert, schön heiß zu machen. Später nimmt man ihm dann die Augenmaske ab und legt vor seinen Augen einen heißen Striptease hin. Zwischendurch berührt man sanft seinen Körper um ihn noch heißer zu machen. Je nach dem wie seine Erregung wächst, hört man kurz auf und macht an einer anderen Stelle weiter. Man kann auch anfangen, sich vor seinem Partner selber zu streicheln und vielleicht mit einem Toy sich selber zu verwöhnen. Dem gefesselten Partner bleibt nichts anderes übrig als zuzusehen und sich seiner Erregung hinzugeben. Was dann später passiert, sollte Eurer Phantasie überlassen sein…

Nippel-Spiele

Dem Partner werden die Hände gefesselt und er bekommt eine Augenmaske aufgesetzt. 
Am besten funktioniert diese Praktik, wenn der gefesselte auf einem Stuhl sitzt. Der andere stellt sich hinter dem Partner, legt seine Hände um ihm und beginnt ihn langsam zu streicheln. Erst am Bauch, dann die Brust, bis man letztendlich an den Nippeln angekommen ist. Die gilt es dann, sanft aber bestimmt zu stimulieren. Entweder man massiert sie sanft, zwicken leicht hinein oder streichelt sie nur. Wenn es dem Partner gefällt, wird er es Euch wissen lassen, vielleicht mit einem leichten Stöhnen oder so. Dabei kann man auch seinen Nacken mit heißen Küssen bearbeiten und auch leicht an den Ohrläppchen knabbern. Man kann auch einen kleinen Vibrator, zum Beispiel einen Fingervibrator, verwenden um die Nippel mit zu verwöhnen.

“Eisige Spiele”

Wer hat davon nicht schon mal geträumt…? Den gefesselten Partner mal mit einem Eiswürfel zu quälen äh, zu verwöhnen?

Am besten wird der Partner dabei im liegen auf dem Bett gefesselt und er trägt dabei noch eine Maske. Somit werden die Berührungen mit dem Eiswürfel noch intensiver wahrgenommen. Natürlich sollte man nicht einfach eine Handvoll Eiswürfel nehmen und diese gleich auf den Bauch des anderen klatschen. Man nimmt einfach einen Würfel und berührt den Partner damit ganz sanft an einer Stelle seines Körpers. Am besten fängt man irgendwo an und gleitet dann mit dem Würfel langsam nach unten. Das Gefühl, von der Kälte des Eiswürfels auf der Haut, lässt die Erregung unheimlich steigern. Anstelle eines Eiswürfels kann man aber auch ein Löffel Speiseeis nehmen. Man nimmt das Eis und lässt es etwas an schmelzen. Dann träufelt man das flüssig gewordene Eis langsam auf den Körper des anderen uns schleckt es anschließend genussvoll ab.  Die plötzliche Berührung des kalten Eises gepaart mit den warmen, weichen Lippen lässt die Lust und die Erregung unheimlich steigern… 

0 Bitte hinterlasse ein kleinen "Like" wenn Dir der Beitrag gefallen hat. Ich würde mich sehr darüber freuen... 😊

Ein Kommentar

  • Arno

    Also der Eagle Spread ist schon echt der Hammer. Dabei kann man oder frau einfach nur entspannen. Am besten schon mal eine halbe Stunde fixieren lassen, bevor es losgeht und diese Zeit des dolce far niente einfach nur ungeniert genießen.

    Apropos ungeniert genießen. Am ungeniertesten geht’s frisch geduscht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.