Gepolsterte Augenmaske von PM-Body Leather

Dieser Bericht kann als Werbung oder als Produktplatzierung, für das jeweilige Sextoy, Produkt und /oder dem Hersteller bzw. dem Shop angesehen werden.

Diese Maske, die wir Euch hier etwas näher vorstellen möchten, stammt aus dem Hause PM-Body Leather. Sie besteht komplett aus Leder und besitzt ein sehr großes, weiches Polster was die Maske absolut blickdicht  machen soll. Das besondere an dieser Maske, die Schnalle zum verschließen sitzt nicht wie bei all den anderen Masken am Hinterkopf, sondern an der Seite.


Wir haben die Maske von PM-Body Leather zum Testen zur Verfügung gestellt bekommen. Vielen Dank dafür.


Hersteller und Verpackung
Wie bereits oben erwähnt, stammt diese Maske aus dem Hause PM.Body Leather.
Die Firma PM-Body Leather ist ein Hersteller für hochwertiges SM-Equipment aus Deutschland was den größten Wert auf Qualität und Verarbeitung legt.
Die Produkte aus dem Hause PM-Body Leather findet man im gut sortierten Fachhandel.
Die Maske die uns zur Verfügung gestellt wurde, wurde ohne eine Umverpackung geliefert. Daher können wir zu einer Verpackung keine Aussage machen.


Inhalt der Verpackung
Nur die Maske an sich.


Das Material
Die Maske besteht aus Leder. Einmal aus festerem Spaltleder und weichem Nappaleder.
Die Polsterung besteht aus einem etwas festerem, aber immer noch weichen Schaumstoff material.
Die Schnalle und die Nieten bestehen aus Metall und sind Nickel-Farben.
Ob die Metallteile auch Nickel haltig sind, kann man leider nicht erkennen.


Die Maße
Gesamtlänge (über alles): ca. 73cm
Dicke (über alles): ca. 1,5 cm

Maße der Schließriemen:
Länge vom Schließriemen: ca. 44 cm
Länge vom Riemen mit der Schnalle: ca. 13,5 cm
Breite vom Schließriemen: ca. 2,9 cm
Dicke (Materialstärke) vom Schließriemen: ca. 3 mm

Maße der Frontplatte:
Höhe der Frontplatte 1: ca. 6,5 cm
Höhe der Frontplatte 2: ca. 3,5 cm
Breite der Frontplatte: ca. 15,5 cm

Maße des Polsters:
Dicke des Polsters: ca. 1,1 cm
Höhe des Polsters 1: ca. 10,2 cm
Höhe des Polsters 2: ca. 6,4 cm
Breite des Polsters: ca. 19 cm


Allgemeiner Ersteindruck
Der allgemeine Ersteindruck ist nicht schlecht. Die Verarbeitung ist sehr gut. Alle Nähte sind sauber und ordentlich vernäht und die Maske duftet wunderbar nach Leder. Die Maske an sich ist recht groß und bedeckt somit das halbe Gesicht. Die einen mögen es, die anderen nicht. Die Polsterung fühlt sich im ersten Moment etwas fest an, aber wenn man die Maske trägt ist sie doch recht angenehm auf dem Gesicht. Auf der Vorderseite der Maske sitzt eine Art „Frontplatte“ die der Maske Stabilität und Halt gibt. Leider hat man hier ein sehr stabiles und recht dickes Leder verwendet. Dadurch wirkt die Maske sehr steif und unflexibel. Da der Verschlußriemen ein Teil  dieser Frontplatte ist, ist dieser vom Material her genauso dick. Das macht ihn ebenfalls sehr unflexibel.

Das Material ist recht dick und daher etwas steif.


Beim ersten Versuch den Verschlußriemen durch die Schnalle zu ziehen und zu verschließen, ist aufgefallen das die Löcher für den Dorn der Schnalle zu klein sind.
Man muss schon etwas „sanfte Gewalt“ aufwenden um den Dorn durch die Löcher zu bekommen. So etwas dürfte bei einer solchen hochwertigeren Maske nicht vorkommen.

Die Löcher sind etwas zu klein.


Was diese Maske so besonders macht und sich somit von den anderen Masken abhebt, ist die Schnalle zum verschließen der Maske. Diese sitzt nicht wie sonst am Hinterkopf, sondern an der Seite. Somit stört die Schnalle nicht wenn man die Maske trägt und auf einem Kissen liegt. Theoretisch lässt sich die Maske auch leichter anlegen, wenn der Partner liegt.  Die Schnalle ist auch noch mit einem kleinen Stück Leder „abgeschirmt“ so dass die Schnalle nicht direkt auf die Schläfe drücken kann.


Leider entpuppt sich die Kante als recht hart und beginnt mit der Zeit zu drücken.


Die Verwendung
Da die Maske durch die Frontplatte etwas steif wirkt, ist das Anlegen der Maske nicht ganz so einfach. Da sich der Verschluss auf der rechten Seite der Maske befindet, ist das beim selber anziehen der Maske eher unpraktisch. Aber auch wenn der Partner einem die Maske aufsetzt, muss man etwas vorsichtig sein, da ja die Löcher für den Verschlußriemen etwas zu klein sind. Eigentlich braucht man schon fast 4 Hände beim aufsetzen der Maske. Der eine hält die Maske auf dem Gesicht fest und der andere verschließt sie dann. Das geht natürlich nicht wenn der eine Partner bereits gefesselt ist…
Der Ausschnitt für die Nase ist etwas zu hart und auch zu eng. Die Kanten drücken auf die Nasenflügel was mit der Zeit unangenehm werden kann. 

Dieser Bereich ist für die Nase etwas zu eng bemessen.

Die Maske ist durch die aufgenähte Frontplatte etwas zu hart und zu steif. Sie gibt im Bereich der Augen und des Nasenrückens nicht nach. Dadurch liegt sie nicht so sauber auf dem Gesicht und ist im Bereich des Nasenrückens auch nicht zu 100% blickdicht. 
Obwohl die Maske ein, wie wir finden, recht dickes Polster besitzt, drückt sich die Unterkante von der Frontplatte auf dem Jochbein / Wangenknochen ab. Gerade bei Frauen, die ausgeprägtere Wangenknochen haben, wird das mit der Zeit recht unangenehm. 

Diese Kante beginnt mit der Zeit unangenehm zu drücken.


Wie auch schon im Abschnitt „Allgemeiner Ersteindruck“ erwähnt, wird die Schnalle durch ein kleines Stück Leder vom Kopf bzw. von der Schläfe abgeschirmt. Die Idee an sich ist gut, leider ist das Stück Leder recht dick und damit hart. Die Kante fängt nach einiger Zeit an zu drücken was unangenehm wird. Auch die Nieten, womit dieses Stück Leder am Riemen befestigt wurde, fangen mit der Zeit an zu drücken. Besonders unangenehm wird es, wenn man sich mit der Maske auf die Seite dreht.

Irgendwie ist man im Bereich an der Schläfe empfindlicher als am Hinterkopf. 
Bei Menschen mit einem kleineren Kopf liegt der Verschlußriemen auch auf den Ohren auf. Vielleicht hätte man hier einen etwas schmaleren Verschlußriemen verwenden sollen.


Die Reinigung
Da die Maske aus Leder besteht, reicht es aus wenn man sie mit einem feuchten Tuch abwischt. Hin und wieder sollte man die Maske mit etwas Lederpflege behandeln damit man auch länger etwas von ihr hat.


Fazit
Wir sind der Meinung, dass man bei dieser Maske in Punkto „hochwertiges SM-Equipment“ übers Ziel hinausgeschossen hat. So schön wie die Maske auch sein mag, so hat sie doch auch Ihre Mängel. Das verarbeitete Leder für die Frontplatte und dem Verschlußriemen ist einfach zu hart. Es ist zu unflexibel was unter anderem beim verschließen der Maske störend ist. Leider drückt die Frontplatte mit der Zeit auf das Gesicht bzw. auf die Wangenknochen. An der Schläfe, da wo die Schnalle sitzt, beginnt es auch mit der Zeit an zu drücken. Erst nachdem wir versucht haben das Leder etwas weicher zu „kneten“ kann man die Maske besser aufsetzten und tragen. Vielleicht sollte man bei einer der neueren Versionen der Maske auf ein etwas weicheres, anschmiegsameres Leder zurückgreifen insbesondere was die Frontplatte und die Verschlußriemen angeht.

Nachtrag:
Man muss die Maske schon recht oft und lange Tragen, damit das Leder weicher wird.
Mit der Zeit wird es auch etwas weicher und die Maske damit auch anschmiegsamer, aber man muss Geduld haben und anfangs mit der recht “festen” Maske leben…



Bewertung:
1 Punkt = sehr schlecht ; 5 Punkte = sehr gut

Verarbeitung:                   5
Geruch:                           5
Lautstärke: 5
Stimulation: 3
Handhabung:                   3
Preis/Leistungsverhältnis:  4
Gesamtpunkte: 4


Bilder:



360°-Ansicht:


Über diesen Link kann man sich das Video ebenfalls anschauen.
1 gefällt dieser Beitrag bereits.

Aufrufe: 96

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.