Kissen-Knebel

Knebel-Arten

Für viele die „BDSM“ oder „Fesselsex“ betreiben gehört dieses Utensil einfach dazu. Der Knebel…!

Für den einen gehört es dazu um den Partner am Reden und / oder beschweren zu hindern. Für den anderen ist es ein angenehmes Gefühl diesen zu Tragen um sich in die Rolle des “Machtgefüges” des erotischen Rollenspieles besser einzufinden. Im Prinzip dient heutzutage ein Knebel dazu, eine gewisse Macht über den Partner zu demonstrieren oder diese halt zu empfangen, da man ja wieder in einer Körperlichen Tätigkeit, hier das Sprechen, eingeschränkt wird. Natürlich sollte auch hier ein Knebel nur im gegenseitigen Einverständnis und mit besonderer Aufmerksamkeit verwendet werden.

Knebel werden auch umgangssprachlich „Gag“ genannt. Es handelt sich hierbei um den englischen Begriff für Knebel. Dieser Ausdruck hat sich in der BDSM-Gemeinde verbreitet.

Gerade für Anfänger ist es nicht immer leicht den Überblick über die verschiedenen Knebelarten zu behalten und sich für einen zu entscheiden. Daher versuche ich mal eine kurze Übersicht über die verschiedenen Knebelarten zu erstellen:

Klebeband und Tücher

Die einfachsten Knebel sind Klebeband und Tücher.

Mit dem Klebeband kann man am schnellsten und effektivsten jemanden zum schweigen bringen. Das anbringen geht schnell und einfach, aber das entfernen kann schmerzhaft werden und bei dem einen oder anderen auch zu Hautirritationen, bis hin zu kleineren Verletzungen  führen.

Tücher sind auch schnell und einfach als Knebel zu verwenden. 
Man kann das Tuch entweder komplett in den Mund des Partners „stopfen“ oder es der länge nach zu einer langen „Wurst“ zusammendrehen und dann in dem Mund legen und die Enden hinter dem Kopf verknoten.Die erste Möglichkeit birgt aber ein paar Gefahren durch verschlucken oder ersticken, da man durch den Mund nicht mehr Atmen kann. Auch die Gefahr eines Würgereflexes ist hierbei sehr hoch. Daher verwenden viele die zweite Variante. 
Bei Verwendung von Tüchern wird das obligatorische „Sabbern“ sehr gut verhindert, da der Speichel von dem Tuch aufgesogen wird.

Kieferspreizer:

Die sogenannten Kieferspreizer kommen mehr aus dem Medizinischen Bereich.

Es gibt viele verschiedene Modelle von solchen Kieferspreizer auf dem Markt. Diese  findet man aber mehr in dem Bereich „Klinikerotik“.

Durch die Bauart wird der Mund des Trägers ständig offen gehalten. Ein sprechen wird dadurch ebenfalls wirksam verhindert.

Ballknebel

Ballknebel sind die am meist verbreiteten und auch bekanntesten Knebel auf dem Markt. Wie der Name schon vermuten lässt, handelt es sich um einen kleinen Ball durch den eine Schnur oder Band gezogen wird um ihn zu fixieren. Dieser Ball wird dann in den Mund gesteckt. Normalerweise sollte dieser Ball hinter die Zähne geschoben werden um ein Ausspucken oder ein herausdrücken durch die Zunge zu verhindern. Viele beißen aber auf den Ball.  Der Nachteil bei diesem Knebel ist der unwillkürliche Speichelfluss der sich früher oder später einstellen wird. Für viele ist das sehr erotisch und stimulierend das „Sabbern“ des trägeres zu beobachten, aber das ist jedem selber überlassen.

Bei vielen Knebeln besteht der Ball aus einem festen Material. Meistens Latex. Für Anfänger gibt es auch Ballknebel, wo der Ball viele Löcher besitzt. Das erleichtert einem das Amten.

Man sollte beim Kauf auf die richtige Größe des Balles achten. Bei zu großen Ballknebeln, können die Kiefergelenke nach einiger Zeit anfangen unangenehm zu schmerzen.

Bei Ballknebel kommt es früher oder später auch zum obligatorischen “Sabbern”, da man den Speichel, der sich im Mundraum ansammelt, nicht mehr richtig herunterschlucken kann.

Bondage Boutique Ballknebel Black Rose Pleasure
Bildquelle: Lovehoney.de

Ringknebel

Der Ringknebel ist so ähnlich wie der Ballknebel, nur das hier kein Ball sondern ein Ring verwendet wird um den Mund offen zu halten.

Viele sehen hier den Vorteil dass man uneingeschränkt atmen kann und das der Mund weit offen steht.

Meistens bestehen die Ringknebel aus einem Metallring. Um die Zähne besser zu schützen gibt es aber auch mittlerweile Ringe aus anderen Materialien oder aus mit Leder oder Latexüberzogenen Metallringen.

Bei Ringknebeln bleibt der Mund für eine längere Zeit offen. Da kann es sein das die Schleimhäute mit der Zeit etwas austrocknen, was dann zu einem komischen Gefühl im Mund kommen kann. 

Trensenknebel

Wie der Name schon vermuten lässt, findet man diesen Knebel häufig beim „Ponyplay“. Dieser Knebel ist von der Bauform her an eine Trense angelehnt.

Er besteht meistens aus einer Stange, die der Partner in den Mund nimmt und drauf beißt. An den Enden sind dann jeweils ein Ring befestigt woran dann der Riemen für die Fixierung am Kopf angebracht ist. Diese Art von Knebeln wird auch gerne bei einem “Knebelharness”, oder “Kopfharness” verbaut.

Bondage Boutique Ponyplay-Trensenknebel aus Leder und Silikon
Bildquelle: Lovehoney.de

Ballonknebel

Beim Ballonknebel wird mit Hilfe eines Blasebalgs ein kleiner Ballon, meistens aus Latex, aufgeblasen, der sich im Mund des Partners befindet. Man kann dadurch den kompletten Mundraum ausfüllen. Die Gefahr hierbei ist, dass der Ballon den Rachenraum reizt und dadurch ein Würgereflex ausgelöst werden kann. Es kann aber auch passieren, dass durch ein zu vieles Aufpumpen die hinteren Atemwege blockiert werden, was dann zur Atemnot führt. Die Sicherere Variante ist ein sogenannter Butterfly-Knebel.

Butterfly-Knebel

Hierbei handelt es sich auch um einen Aufblasbaren Knebel, nur das hier nicht ein Ballon im Mund des Partners aufgeblasen wird der den kompletten Mundraum ausfüllt, sondern hierbei werden zwei Ballons aufgeblasen die in den Backen liegen.
Somit bleibt der Mund und Rachenraum meistens frei und es kann sich so schnell kein Würgereflex einstellen. Auch die hinteren Atemwege, für die Nasenatmung bleiben somit frei.

Renegade aufblasbarer Butterfly-Knebel aus Latex
Bildquelle: Lovehoney.de

Penisknebel

Im Prinzip ist es ein einfacher Knebel in Form eines kleinen Penis.Der Partner nimmt den „Penis“ in den Mund und mit Hilfe der Bänder wird dann der Knebel am Kopf fixiert. Somit hat man das Gefühl einen Penis um Mund zu haben. Meistens ist dann noch außen ein größerer Penis (Dildo) angebracht, damit der Träger (der Geknebelte) währenddessen den Partner penetrieren bzw. befriedigen kann. Viele verwenden einen solchen Knebel auch, wenn der Partner zum Beispiel auf einer Liege gefesselt ist. Dann kann sich die Partnerin auf den Dildo setzen und der andere kann dann zusehen wie dieser in der Vagina verschwindet…

Zado Mundknebel aus Leder mit Dildo
Bildquelle: Lovehoney.de

Maulkorb

Der Maulkorb ist eine Form des Knebelns, wobei nichts in den Mund des Partners eingeführt wird. Diese Form des Knebels wird auch als „Muzzle Gag“ bezeichnet und verschließt den Mund rein äußerlich in form einer Maske die einem Maulkorb für Hunde nachempfunden ist. Daher trifft man solche Knebel sehr oft im Bereich “Pet-Play” an.
Diese Art von Knebeln sind für alldiejenigen Gedacht die nichts im Mund haben möchten, oder können. Trotzdem ist das Sprechen nicht möglich.

Maulkorb

Knebelmaske

Auch hier wird nichts in den Mund des Partners eingeführt. Die Knebelung wird durch Lederplatte oder eines gepolsterten Lederkissens realisiert, was auf dem Mund liegt. Leider ist das nicht ganz so effektiv, da man den Mund weiterhin bewegen kann. Daher wird bei vielen Varianten diese Knebelmaske noch mit einem Ballknebel kombiniert. Für viele die nichts im Mund haben möchten, aber trotzdem das Gefühl des “geknebelt sein” genießen möchten, ist das eine sehr gute Alternative, wie bei dem oben genannten “Maulkorb”.

Knebelmaske

Es gibt auch komplett geschlossene Kopfmasken in denen ein Knebel integriert ist. Diese Art Masken gibt es auch in verschiedenen Materialien wie zum Beispiel “Spandex”, Latex und natürlich auch Leder.

Bondage Boutique Blackout Vollmaske mit Ballknebel
Bildquelle: Lovehoney.de

Schlauchknebel

Bei diesem Knebel wird dem Partner kein Ball oder Stange oder ähnliches in den Mund gesteckt, sondern ein Stück Schlauch. Somit bekommt er noch genug Luft zum Atmen aber gleichzeitig kann man über den Schlauch auch noch Flüssigkeiten verabreichen, zum Beispiel Wasser. Dieser Knebel wird aber schon eher bei speziellen Praktiken verwendet.

Spezialknebel

Unter die Kategorie Spezialknebel fallen meistens Vorrichtungen und Masken, die den Partner zum einen am sprechen hindern sollen, aber zum anderen noch zur Aufnahme von Flüssigkeiten dienen sollen, wie zum Beispiel „Trichterknebel“. Weiterhin fallen aber auch noch andere Knebel wie zum Beispiel die „Maulbirne“ oder „Mundpflaume“. Diese Vorrichtung wird in den Mund eingeführt und dann über eine Schraube aufgespritzt, bis der komplette Mundraum ausgefüllt ist. Diese Art von Knebeln sind aber schon etwas Besonderes und auch nur für eingefleischten Profis.

Knebelharnesse

Eigentlich handelt es sich hierbei um Knebel die nicht nur einfach mit einem Riemen am Kopf fixiert werden, sondern mit mehreren Riemen. Eigentlich dienen die auch nur dazu um den Partner zum schweigen zu bringen, aber durch die ganzen Riemen kann man diese Art von Knebel noch effektiver am Kopf fixieren. Auch die Optik und das Tragegefühl spielt hierbei eine besonders hohe Rolle. 

Zado Kopfharness aus Leder mit Ballknebel
Bildquelle: http://www.lovehoney.de

Kissenknebel

Bei dieser Art Knebel hat man so eine Art Kissen aus Leder was mit Silikon oder Kunstfasern gepolstert ist. Diese sind im allgemeinen sehr weich und lassen sich daher gut tragen. Auch kann man beruhigt auf diese Kissen beißen ohne Angst um seine Zähne haben zu müssen. Da diese, meist, recht schmalen Kissen nicht in die Mundhöhle reichen, werden diese gerne von Anfängern verwendet. Weiterhin gibt es noch Knebel dieser Art in anderen Bauformen.

Kissen-Knebel
Kissenknebel

Tipps für den Kauf:

Beim Kauf des Knebels kommt es immer auch mehrere Faktoren an. Zum einen Muss der Knebel einem selber gefallen. Zum anderen sollte man auch auf das Material achten. Es soll einen ansprechen und man muss es auch mögen. Wenn man von vorneherein kein Latex mag, sind auch Latexknebel nichts für einen. Die Bequemlichkeit ist ebenfalls ein weiterer Faktor den man beachten sollte. Einen Knebel trägt man schließlich eine weile und da sollte er einem keine schmerzen beim Tragen bereiten.

Beim verwendeten Material sollte man auch etwas genauer hinschauen. Gerade bei “billigen” Knebeln aus Fernost kann es passieren, dass die Qualität nicht so die beste ist. Dann besteht die Gefahr dass beim Tragen etwas abbrechen kann, was man dann verschluckt oder sich den Rachenraum verletzt. Macht auch ruhig mal einen “Geruchstest”. Wenn das Material unangenehm riecht, möchte man das bestimmt nicht im Mund haben. 

Die Größe ist ebenfalls ein Punkt worauf man achten sollte. Gerade bei Ballknebeln gibt es verschiedene Größen. Wenn der Ball zu groß ist, wird es sehr schnell unangenehm und sogar auch schmerzhaft. Die Kiefergelenke können anfangen unangenehm zu schmerzen, wenn man den Mund zu lange, zu offen halten muss, bzw. wenn der Mund durch einen Knebel “blockiert” wird.

Auch auf die Breite sollte man achten. Bei manchen Knebeln schneiden die Riemen, die zur Fixierung des Knebels am Kopf dienen, in die Mundwinkel ein. Das ist ebenfalls sehr schmerzhaft und können sogar bis zu einer Entzündung führen.

Bei der Verarbeitung sollte man auch noch mal etwas genauer hinschauen. Sind alle Nieten an Ihrem Platz oder sind sie nicht sauber verarbeitet? Gibt es scharfe Kanten oder überstehende Grate…? Wie schaut es aus bei einer Nickelallergie? Sind die Metallteile auch alle Nickelfrei?

Wenn man sich für einen Lederknebel entschieden hat, sollte dieser entweder aus Rinderleder oder Kalbsleder bestehen. Andere, vor allem preiswerte Ledersorten wie Ziegen-, Schaf oder Schweineleder sind nicht so gut geeignet, weil diese nicht so Speichelresistent sind (gemeint ist hier die Feuchtigkeit).

Man sollte sich auch vorher Gedanken machen, welche Art von Knebel man mag.
Ob man etwas im Mund haben möchte, oder lieber nicht? 
Ein Ballknebel wäre dann zum Beispiel so eine Art “Zwischenlösung”. Da man den Ball eigentlich mit den Zähnen festhält, hat man nicht direkt etwas im Mund, wie zum Beispiel bei einem “Penisknebel”. Bei der Verwendung eines solchen Knebels hat man ja, mal von dem “Penis” abgesehen, ein Fremdkörper im Mund, woran man sich auch erst einmal gewöhnen muss. Wenn man auch sehr schnell zu einem Würgereiz neigt, sollte man von Knebel die in den Mund reichen Abstand nehmen. Dann währen die “Beis-” oder besser gesagt “Kissenknebel” eher etwas für einen. Oder man sucht gleich nach einer Knebelmaske. Dann hat man nichts im Mund, kann aber trotzdem noch das Gefühl des “geknebelt” sein genießen.

Was auch viele vergessen bzw. nicht daran denken: Bei manchen Knebeln kann man nicht mehr richtig schlucken. Somit sammelt sich im Mundraum der Speichel an, der dann unweigerlich zum “Sabbern” führt. Für die einen ist es erregend, oder demütigend, für die anderen aber auch “ekelig”. Gerade bei Ballknebel kommt es sehr schnell zu diesem Effekt.

Tipps für das erste Mal:

Wenn man sich nun endlich für einen Knebel entschieden hat, möchte man ihn auch gleich ausprobieren. Aber sollte nichts überstürzen und es langsam angehen. Gerade als Anfänger kann es schon ungewohnt sein, plötzlich etwas im Mund zu haben, was man nicht einfach so wieder herausdrücken bzw. entfernen kann.

Achtet auf die Sauberkeit…

Als erstes sollte man den Knebel abwaschen. Man weis ja nie wer alles den Knebel angefasst hat und wo er überall herumlag, bevor er bei Euch angekommen ist. Schließlich nimmt man ja den Knebel in den Mund. Gerade Lederknebel sollten vor der ersten Verwendung erst einmal gereinigt werden.

Macht ein paar Trockenübungen…

Wenn man den Knebel gereinigt hat, kann man mit ein paar “Trockenübungen” anfangen. ich meine damit, dass man erst mal den Knebel kennenlernen sollte. Wie ist er so, wie fühlt er sich an, wie verschließt man ihn. Auch wenn sich das jetzt etwas komisch anhört, so sollte man gerade als Anfänger sich erst einmal mit diesem neuen “Spielzeug” etwas vertraut machen. Wenn man Sexuell erregt ist und es eigentlich nicht mehr aushalten kann, endlich das neue Toy mit seinem geliebten Partner auszuprobieren, kann es schnell passieren das etwas nicht so klappt bzw. ist wie man es sich vorstellt. Nicht das ihr Euch fesselt und den Knebel verpasst und dann plötzlich Panik aufkommt, weil man mit der neuen Situation völlig überfordert ist.

Nehmt mal den Knebel in den Mund, ohne ihn am Kopf zu fixieren. Haltet ihn einfach locker in den Händen und versucht das Gefühl des Knebels im Mund zu ergründen. Wie fühlt er sich an? Bekommt man noch genug Luft? Bekommt man auch keinen Würgereiz oder stört er auch nicht wirklich? Wenn es unangenehm sein sollte, könnt Ihr den Knebel sofort wieder herausnehmen. Ist er erst einmal am Kopf fixiert, kann es schon etwas dauern bis man ihn wieder abgenommen hat. Und gerade wenn man etwas “Panik” bekommt, können wenige Sekunden einem wie mehrere Minuten vorkommen. Man muss sich erst einmal an dieses neue Spielzeug gewöhnen. Das ist nichts ungewöhnliches, sondern völlig normal. Probiert den Knebel einfach hin und wieder mal aus. Nehmt ihn in den Mund und behaltet ihn für eine gewisse zeit drinnen, bevor ihr ihn wieder rausnehmt. Diesen Vorgang führt ihr nun öfters aus und versucht in immer längeren Zeitabschnitten den Knebel im Mund zu behalten. Wenn Ihr Euch dann recht sicher seit, dass Ihr den Knebel verträgt, könnt Ihr ihn dann auch am Kopf fixieren. Vielleicht noch nicht ganz so fest, so dass Ihr ihn noch ohne großen Mühen schnell entfernen könnt. Anfangs solltet Ihr dann auch auf andere Utensilien wie Augenmasken und Fesseln verzichten. Gerade wenn man einen ungewohnten Knebel im Mund hat, können die Maske und Fesseln eine unvorhergesehene Reaktion auslösen, die Ihr nicht erwarten würdet. Es kann sein, dass man dann plötzlich eine Panik Reaktion bekommt. 

Fangt langsam an und steigert Euch, solange bis ihr der Meinung seid den Knebel auch beim Sex tragen zu können ohne “Panik” zu bekommen…

Tipps zur Pflege:

Wie bei allen Sexspeizeugen kommt es auch hier auf die richtige Hygiene und Pflege an.
Nach dem Gebrauch des Knebels sollte man ihn mit warmen Wasser und einer milden Seife gründlich reinigen und gut abtrocknen. 

Auch Lederknebel sollte man so reinigen. Diese sollte man dann aber nicht auf die Heizung oder gar in die Sonne legen, damit sie schneller trocken werden. Damit wird das Leder nur schneller rissig und spröde. Am besten ist es, wenn man die Lederknebel nach dem reinigen mit einem Tuch abtrocknet und an einem gut belüfteten Ort ablegt, wo er dann in ruhe trocknen kann. Das kann dann aber schon ein paar tage dauern. Hin und wieder sollte man dann das Leder mit einer nicht gesundheitsschädlichen Lederpflege behandeln, damit es weich und geschmeidig bleibt. Ein sehr gutes Öl was sich auch zur Lederpflege eignet, Lebensmittelecht ist, hautverträglich und absolut unschädlich beim verschlucken ist, ist das Universal Öl “Ballistol”.

Wenn man Knebel besitzt, die von mehreren Personen verwendet werden, sollte man diese auch mit den geeigneten Mitteln desinfizieren. Da man aber bei der Desinfektion auch schnell Fehler machen kann, sollte man sich hier vorher gut schlau machen und auch die geeigneten Mittel verwenden. Nicht jedes Desinfektionsmittel eignet sich auch für jedes Material bzw. für Dinge die mit den Schleimhäuten in Berührung kommen können. Vielleicht sollte man besser, für jeden Anwender seinen eigenen, persönlichen Knebel verwenden.

Aufbewahrung…

Leder ist ein Naturprodukt und so verhält es sich auch. Achtet darauf das Ihr Euren Knebel nicht in einer luftdichten Plastikdose oder einem Plastikbeutel aufbewahrt. Es kann sonst passieren, dass das Leder das schimmeln anfängt.

Am besten lagert Ihr Euren Knebel irgendwo geschützt in einem Schrank. Gerade nach dem Gebrauch bzw. nach der Reinigung kann es schon ein paar Tage dauern bis alles richtig trocken ist. (Wie bereits oben beschrieben)

0 Bitte hinterlasse ein kleinen "Like" wenn Dir der Beitrag gefallen hat. Ich würde mich sehr darüber freuen... 😊

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.