Bondagemöbel – Fesselgarderobe

Wie die Stammleser bereits wissen, stehe ich ja auch Fesselspiele. Auch das Fesseln im stehen macht unheimlich Spaß, aber leider ist das ja nicht immer so möglich.

Ein Andreas-Kreuz (oder auch Bondage-Kreuz) möchte ich nicht unbedingt in die Wohnung stellen und ein eigenes Spielzimmer können wir auch nicht unser eigen nennen. Was nun…?

Da wir eh eine neue Garderobe für unseren Flur haben wollten, bin ich auf eine einfache wie geniale Idee gekommen. Warum nicht eine Garderobe mit der Möglichkeit zum Fesseln kaufen…? Gesagt, getan und auf in div. Möbelhäuser. Leider waren wir recht schnell enttäuscht über die Auswahl an Garderoben. Die, die uns gefallen haben, waren nicht zu bezahlen und die, die bezahlbar sind, sind nicht gerade ein Blickfang und zum Fesseln schon mal gar nicht zu verwenden. Nach dem sich der Frust breit gemacht hat, ist mir dann irgendwann die Idee gekommen eine einfache Garderobe einfach selber zu bauen. Bei dem schwedischen Möbelhaus sind wir fündig geworden, was die Haken betrifft und im Baumarkt haben wir dann noch etwas gefunden um die Fesseln zu befestigen.  

Als Grundlage haben wir dann ein einfaches Regalbrett genommen in der Farbe Buche, hell.

Auf dieses Brett wurden dann die Haken und die Befestigungen für die Fesseln geschraubt und anschließend an die Wand gehangen. An normalen Tagen und wenn Besuch kommt, kann man einfach daran die Jacken aufhängen. Und wenn der Besuch wieder weg ist, werden die Haken einfach hochgeklappt und der Partner daran “aufgehängt”. J

Man kann aber auch weiteres Fessel-Zubehör an die Haken hängen damit man alles griffbereit hat, wenn man es denn braucht… 🙂

0 Bitte hinterlasse ein kleinen "Like" wenn Dir der Beitrag gefallen hat. Ich würde mich sehr darüber freuen... 😊

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.