Fesselhandschuhe von SlingKing


Dieser Bericht kann als Werbung oder als Produktplatzierung, für das jeweilige Sextoy, Produkt und /oder dem Hersteller bzw. dem Shop angesehen werden.

Ich habe ja schon zwei verschiedene Fesselhandschuhe hier getestet und vorgestellt gehabt. Nun habe ich ein paar weitere schöne Exemplare gefunden die meine Aufmerksamkeit erregt haben.

Im Gegensatz zu den anderen Fesselhandschuhen, die ich hier auf meinem Blog schon vorgestellt habe, muss man hierbei die Hand nicht zu einer Faust ballen, wenn man die Handschuhe anzieht.
Die anderen Modelle sind sozusagen “Fausthandschuhe”. Hier lässt man die Hand gerade.

Ich habe von diesen Handschuhen zwei Versionen bestellt gehabt. Einmal in der Version “Lederhandsack” und einmal in der Version “Handschuhfessel”. Im Prinzip handelt es sich um ein und das selbe Modell, nur das die beiden Handschuhe in der Version “Handschuhfessel”miteinander verbunden sind. Mehr dazu im folgenden Bericht.

Wer Interesse an den Handschuhen hat, kann sie sich hier besorgen:


Ich habe der einfachheitshalber die beiden Modelle in einen Bericht gepackt, da sie ja im Prinzip von der Bauart her identisch sind. Außer das bei den “Handschuhfessel” die beiden Handschuhe miteinander verbunden sind, gibt es keinen großen Unterschied.


Hersteller und Verpackung

Hersteller ist die Firma “Slingking™ – Bernd Schulz”, die in Berlin einen Ladenlokal betreibt und die dort angebotenen Waren und Artikel auch über den Onlineshop www.slingking.eu vertreibt.

Die Handschuhe bzw. die Artikel werden als “Bulk-Ware” versendet. Das bedeutet das diese ohne Umverpackung in einem einfachen Beutel versendet werden.


Inhalt der Verpackung

Nur die Handschuhe. Nichts weiter.


Das Material

Die Handschuhe bestehen auf der Innen- sowie auf der Außenseite aus weichem Nappaleder.

Die Polsterung besteht aus einem festeren, aber immer noch weichem Schaumstoff.

Die Riemen bestehen aus festem Spalt- bzw. Riemenleder.

Die Schnalle und die Nieten sind aus Metall in Nickel. Ob die Metallteile Nickel haltig sind oder nicht ist leider nicht ersichtlich, was ich persönlich etwas schade finde, da die Nieten durchgehen und die Haut berühren. Gerade für Allergiker ist das nicht angenehm.


Die Maße

Länge: ca. 27cm

Breite: ca. 14,5 cm

Dicke: ca. 2,5 cm

Gewicht – Handschuhfessel: ca. 270g

Gewicht – Lederhandsack: ca. 157g (einzelner Handschuh)


Allgemeiner Ersteindruck

Der allgemeine Ersteindruck auf den ersten Blick ist gut.

Die Handschuhe sehen sehr gut und vor allem bequem aus und duften sehr angenehm nach Leder.

Auch die Verarbeitung schaut erst einmal recht gut aus. Bei genauerem Hinschauen hingegen kann man schon die einen oder anderen Fehler feststellen. Auch wenn die Handschuhe in Handarbeit hergestellt wurden, kann man schon eine etwas bessere Verarbeitung erwarten. Insbesondere die Ränder sind nicht sehr sauber gearbeitet bzw. umgenäht worden. Aber das ist schon Meckern auf einem höheren Niveau.

Was nur auffällt, das die Verschlussriemen etwas kurz gearbeitet sind. Diese hätten etwas länger sein können. 

Das Polster fühlt sich im ersten Moment etwas fest und Steif an. Aber wenn man die Handschuhe trägt, kommt das wiederum dem Tragegefühl zu gute. Aber dazu später mehr.

An dem Modell “Lederhandsack” ist jeweils ein D-Ring angebracht um daran noch eine Kette oder ähnliches zu befestigen, oder um den Träger anderweitig zu fixieren.

SlingKing Lederhandsack - Fesselhandschuh
D-Ring am Modell “Lederhandsack”

An dem Modell “Handschuhfesseln” hingegen sind keine D-Ringe angebracht. In der Mitte, wo die Handschuhe miteinander verbunden sind, wurde dafür  ein kleiner Riemen eingearbeitet an dem dann ein D-Ring befestigt wurde. Somit kann man den Träger ebenfalls mit Hilfe einer Kette, oder Leine, irgendwo fixieren oder anketten.

SlingKing Handschuhfesseln - Fesselhandschuh
D-Ring am Modell “Handschuhfesseln”


Die Handschuhe passen unabhängig voneinander Links wie rechts. Man muss also nicht so genau darauf achten wie man sie anziehen muss. Je nachdem wie man die Lederhandsack-Handschuhe anzieht, befindet sich der D-Ring an der außen, oder auf der Innenseite. Somit kann man vorher entscheiden wie man den Träger fesseln bzw. irgendwo fixieren möchte.


Die Verwendung

Die Handschuhe werden einfach über die Hand gezogen. Dabei bleibt aber die Hand gerade und muss nicht zur Faust geballt werden. Das Polster liegt sehr eng auf der Hand auf, was zusammen mit dem Innenfutter aus weichem Nappaleder ungemein zum Tragekomfort beisteuert. Wenn man sich die Handschuhe anzieht und die Riemen geschlossen werden, hat man gleich das Gefühl “richtig” gefesselt zu sein und das die Hände außer Gefecht gesetzt sind. 

Wie bereits oben erwähnt, sind die Verschlussriemen zu kurz geraten. Beim Schließen sind wir gerade bis zum ersten, zweiten Loch gekommen. Das ist nicht ganz so schön, da es dann doch schon eine gewisse Fummelei ist um die Handschuhe richtig zu verschließen.

Modell “Lederhandsack”:

Die Handschuhe fühlen sich so an, als ob man ein paar “Fausthandschuhe” tragen würde, die man ja aus dem Wintersport her kennt. Nur das es hier keine Ausbuchtung für den Daumen gibt. Da man die Hände gerade lässt, bieten die Handschuhe dem Träger noch eine gewisse “Bewegungsfreiheit”. Man kann noch einige Gegenstände greifen. Zwar schwerer als normal, aber es ist möglich. Man kann sich mit diesen Handschuhen auch noch selber zu streicheln, oder den Partner, was sich auch wunderbar anfühlt. Es ist sogar möglich sich mit diesen Handschuhen noch selber zu befriedigen. Zwar eingeschränkt, aber es ist möglich. Nun ja, zumindest so lange wie es der andere Zulässt und man nicht irgendwo fixiert ist bzw. wird. 😁

Durch die D-Ringe kann man die Handschuhe, und somit auch den Träger, prima an anderen Dingen (Fessel-Garderobe, Andreaskreuz, Bettfesseln etc.) fixieren.


Modell “Handschuhfessel”:

Das Tragegefühl ist wie bei den anderen Handschuhen, einfach wunderbar. Nur das bei diesem Modell hier die Hände direkt und fest miteinander verbunden sind. Das Tragegefühl kann man mit einem paar Handschellen vergleichen, nur das es hier keine Verbindungskette oder Leine gibt.

In der Mitte ist ja ein kleiner D-Ring angebracht. Daran kann man, mit Hilfe einer Kette oder Leine, den Träger auch irgendwo fixieren. Als Beispiel wurde ich im stehen mit diesen Handschuhfesseln gefesselt und anschließend mit einer Leine an unserer Fessel-Garderobe fixiert. Meine Frau hat das dann gnadenlos ausgenutzt und mir eine Augenmaske verpasst und anschließend noch einen sehr, sehr, schönen Orgasmus beschert.

Auch nach längerem Tragen werden die Handschuhe nicht unangenehm. Die Hände werden zwar mit der Zeit recht warm, aber dank des Leders fühlt es sich einfach wunderbar an.


Die Reinigung

Die Handschuhe sollte man mit einem feuchten Tuch abwischen bzw. reinigen.

Wenn die Handschuhe mal nass geworden sind, sollte man die evtl. anhaftende Feuchtigkeit mit einem Tuch abwischen und die Handschuhe anschließend an der Luft trocknen lassen.
Man sollte die feuchten oder nassen Handschuhe aber nicht auf die Heizung legen, da sonst das Leder brüchig werden kann.

Nach dem trocknen sollte man die Handschuhe mit einer passenden Lederpflege behandeln.

Damit man auch sehr lange etwas von seinen Handschuhen hat, sollte man diese hin und wieder mal mit einem Pflegemittel behandeln.


Fazit

Modell “Lederhandsack”:

Diese Handschuhe sind von der Bauart her etwas anders als die eigentlichen “Fesselhandschuhe”.
Wenn man sie trägt, hat man sogleich das Gefühl des “Gefesselt” seins. Auch wenn die Hände weitestgehend außer Gefecht gesetzt sind, so kann man sie immer noch etwas benutzen, z.b. um den eigenen Körper oder den des Partners zu streicheln. Wenn auch sehr eingeschränkt. Aber genau das macht den Reiz dieser Handschuhe aus und bieten einem noch weitere Spiel-Möglichkeiten beim Fessel-Sex.


Modell “Handschuhfessel”:

Hierbei hat es mir besonders gut gefallen, dass die Hände direkt zusammengebunden sind. Somit ist die Bewegung sehr eingeschränkt. Auch die Befestigungsmöglichkeit mit dem D-Ring finde ich klasse. So kann man wunderbar die Hände zusammenbinden und gleichzeitig irgendwo fixieren, was mit den anderen Fesselhandschuhen nicht so ohne weiteres möglich ist.

Allgemeines Fazit:

Die Verarbeitung könnte ein klein wenig besser sein, insbesondere an den Innenseiten der Ränder.
Auch die Verschlussriemen könnten etwas länger sein. Alles in allem fühlen sich beide Modelle beim Tragen sehr gut an und sie bieten somit einige neue Möglichkeiten beim Fessel-Sex. Ich persönlich möchte diese beiden Handschuhmodelle hier nicht mehr missen.


Bewertung
1 Punkt = Sehr Schlecht; 5 Punkte = Sehr gut

Verarbeitung:                         4
Geruch:                                 5
Lautstärke:                            5
Stimulation:                           5
Handhabung:                        4
Preis/Leistungsverhältnis:     4

Gesamt:                                4,5


Bilder: 


SlingKing Lederhandsack - Fesselhandschuh
Modell “Lederhandsack”


SlingKing Lederhandsack - Fesselhandschuh
Modell “Lederhandsack”


SlingKing Lederhandsack - Fesselhandschuh
Modell “Lederhandsack” – Die Verbindungsleine ist nicht im Lieferumfang enthalten.



SlingKing Handschuhfesseln - Fesselhandschuh
Modell “Handschuhfessel”


SlingKing Handschuhfesseln - Fesselhandschuh
Modell “Handschuhfessel”


SlingKing Handschuhfesseln - Fesselhandschuh
Modell “Handschuhfessel”


SlingKing Handschuhfesseln - Fesselhandschuh
Modell “Handschuhfessel”


SlingKing Handschuhfesseln - Fesselhandschuh
Modell “Handschuhfessel”


SlingKing Handschuhfesseln - Fesselhandschuh
Modell “Handschuhfessel”


SlingKing Handschuhfesseln - Fesselhandschuh
Bildunterschrift hinzufügen


SlingKing Handschuhfesseln - Fesselhandschuh
Modell “Handschuhfessel”


1 gefällt dieser Beitrag bereits.

Aufrufe: 183

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.