Sensorische Deprivation… Bitte mit Vorsicht genießen…

Sensorische Deprivation heißt ja grob übersetzt „Sinnesentzug“. Diese, ich nenne es jetzt mal Praktik, wird ja beim BDSM gerne angewendet. Mit Hilfe von Augen- und Kopfmasken sowie von Isolationskopfhörern kann man den Partner, oder sich selber, von der Umwelt abschirmen.
Ich habe über dieses Thema ja auch schon des Öfteren in meinem Blog geschrieben, da ich ja diese Spielart beim Sex sehr gerne mag. Ich finde es unheimlich erregend die Augen verbunden zu bekommen in Verbindung mit einem Isolationskopfhörer. Dazu noch ein paar Fesselhandschuhe und ich schwebe auf Wolke 7… 😊
Wenn man so von der Umwelt abgeschnitten wird, fängt der Körper an die anderen Sinne zu „schärfen“. Berührungen werden dann um so intensiver wahrgenommen. Aber auch hier gibt es einige Dinge zu beachten. Nicht jeder kommt damit klar, wenn er von der Umwelt abgeschirmt oder abgeschnitten wird. Einige lassen ja vielleicht noch eine Augenbinde oder eine Maske zu, aber wenn man dann noch anfängt mit einem Gehörschutz- oder Isolationskopfhörer einem auch noch das Hören wegzunehmen, kann es schnell zu einer Panik kommen.
Ich möchte jetzt keine Ängste schüren, oder so. Ich möchte hier nur darauf hinweisen, dass es auch bei dieser Spielart zu Komplikationen kommen kann. Einige fühlen sich schon allein bei dem Gedanken nichts mehr hören und sehen zu können nicht wohl. Andere hingegen finden diesen Gedanken mehr als anregend.
Wenn man zu den Menschen gehört die diese Spielart mögen, soll das nicht heißen, dass es auch dem Partner gefallen könnte. Wie bereits erwähnt, reagiert ja jeder Mensch anders auf bestimmte Dinge. Bei einigen kann es vorkommen, dass die bei einem Entzug der Sinne, was ja bei einer sensorischen Deprivation ja gewollt ist, zu Panikreaktionen bzw. unvorhersehbaren anderen Reaktionen kommen kann. Gerade wenn man mehrere Stunden so von der Umwelt abgeschirmt wird, kann es zu solchen Reaktionen kommen. Hier gilt nun auch wieder der Satz: „Weniger ist manchmal mehr“.
Viele beschweren sich ja, dass man immer noch etwas hören kann, wenn man eine „Isolationsmaske“ aus dem BDSM-Fachhandel trägt. Nun, vielleicht ist das ja gar nicht so schlecht. Die Geräusche werden zwar abgedämpft, man bekommt aber immer noch etwas von der Umwelt mit. So kann man sich zwar auf sich selber konzentrieren und die Berührungen des anderen zu genießen, bekommt aber noch genug um sich herum mit um nicht in Panik zu geraten.
Wenn denn mal eine Panik aufkommt, kann es sehr schnell auch sehr Gefährlich werden. Besonders wenn man dann die Maske nicht schnell genug vom Kopf bekommt, kann es zu einem sog. „Absturz“ kommen. Und so etwas ist nicht schön, sondern kann sehr schnell zu seelischen und Psychischen Problemen führen. Und so etwas möchte wirklich keiner, gerade wenn es um die schönste Sache der Welt geht.
Also, wenn Ihr gerade anfängt euch im Bereich des BDSM umzuschauen und vielleicht mal das eine oder andere ausprobieren möchtet, so geht langsam an die Sache heran und probiert es erst einmal für Euch alleine aus, ob diese Spielart der Lust Euch überhaupt gefällt bzw. Euch wirklich Lust bringt.
Um es mal auszuprobieren reichen schon eine einfache Augenmaske (Beispiel: Schlafmaske) und ein Gehörschutz (Beispiel: Gehörschutzstöpsel) aus dem Baumarkt aus. Setzt Euch die Maske und dann den Gehörschutz auf. Wartet dann ein paar Minuten und schaut wie Ihr Euch dabei fühlt. Wenn Ihr Euch wohlfühlt, könnt Ihr dann ja mal einen schritt weitergehen und versuchen Euch dabei selber zu befriedigen. Wenn Ihr merkt, dass die Erregung wächst und Ihr Euch wohlfühlt, könnt Ihr weiter machen. Merkt Ihr aber dass Ihr Euch nicht wohlfühlt bzw. es zu keiner Erregung bzw. zu einem Lustgewinn kommt, lasst es bleiben. 
Später kann man dann das ganze ja auch noch steigern in dem man sich entweder selber fesselt oder von seinem Partner gefesselt wird. Aber auch hier ist etwas Vorsicht geboten. Es kann auch hier plötzlich zu einer Panik kommen, wenn man weiß das man die Maske und den Kopfhörer nicht selber wieder absetzen kann!
Wie bereits gesagt, ich möchte diese Spielart der Lust nicht „verteufeln“ oder so, sondern ich möchte nur auf einige Gefahren hinweisen, die dabei entstehen können. Ansonsten wünsche ich Euch viel Spaß beim Ausprobieren und beim praktizieren dieser doch recht interessanten BDSM-Variante.
 

0 Bitte hinterlasse ein kleinen "Like" wenn Dir der Beitrag gefallen hat. Ich würde mich sehr darüber freuen... 😊

Aufrufe: 90

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.